SPEAKER

Internationale Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Umwelt, Politik und Ernährung werden beim IAWS 2018 in Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Workshops ihre Sichtweise auf das Thema Tierschutz im Zusammenspiel mit Bereichen wie Wirtschaft, Politik und Umweltschutz geben.

Die Übersicht der Speaker wird laufend aktualisiert.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen

// EHRENSCHUTZ //

>> ALEXANDER VAN DER BELLEN <<

Bundespräsident der Republik Österreich

Bundespräsident Alexander Van der Bellen übernimmt den Ehrenschutz für den 1. Internationalen Tierschutzgipfel IAWS 2018 in Wien. www.bundespraesident.at

// GASTGEBER //

>> HELI DUNGLER <<

Gründer und Stiftungspräsident VIER PFOTEN

VIER PFOTEN ist eine international tätige Tierschutzorganisation mit Hauptsitz in Wien. Die 1988 von Heli Dungler gegründete Organisation setzt sich mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten für den Tierschutz ein. www.vier-pfoten.at

mehr ...

Heli Dungler engagierte sich bereits früh für den Tierschutz. In jungen Jahren war er bei Greenpeace für den Umwelt- und Artenschutz tätig, später arbeitete er im Rahmen einer Studie für das österreichische Umweltministerium. Am 4. März 1988 gründete er schließlich mit einer Gruppe Studenten VIER PFOTEN in Wien und prägte seither wesentlich den Tierschutz in Österreich. Die Kampagne gegen die Haltung von Legehennen in Käfigen war sehr erfolgreich und  bewegte die Konsumenten zum Umdenken. Die Lebensmittelketten reagierten auf diese Entwicklung und nahmen Eier aus Käfighaltung aus dem Sortiment. So wurde Österreich im Jahr 2009 mit dem Verbot der Käfighaltung von Hühnern zum Vorreiter in der EU.

VIER PFOTEN ist mittlerweile weltweit aktiv und betreibt Auffangstationen, die Bären und Großkatzen aus schlechter Haltung ein neues Zuhause bieten. Zuletzt machte das VIER PFOTEN Nothilfe-Team Schlagzeilen mit der Rettung der letzten Löwen, Tiger und Bären aus Mosul und Aleppo.

 // EHRENGAST //

>> Vytenis Andriukaitis <<

EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Vytenis Andriukaitis ist seit November 2014 EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, und durch seine Position für den Tierschutz auf EU-Ebene zuständig. www.ec.europa.eu

mehr ...

Vytenis Andriukaitis wurde am 9. August 1951 in Kyusyur in Sibirien geboren, wohin seine Familie 1941 aus Litauen deportiert worden war. Er kehrte 1957 mit seiner Mutter und zwei Brüdern nach Litauen zurück. Sein Vater erhielt die Genehmigung zur Rückkehr ein Jahr später.
 
1975 schloss Andriukaitis sein Medizinstudium ab, um fortan als Chirurg zu arbeiten. Ab 1989 war er 20 Jahre lang Facharzt für Herz-Kreislauf-Chirurgie. Er hat außerdem ein Geschichte-Studium an der Universität Vilnius im Jahr 1984 abgeschlossen.
 
Seit 1969 war der Kommissar in der antisowjetischen Bewegung aktiv, seine eigentliche politische Karriere begann 1976. 1990 wurde Andriukaitis in den Obersten Rat der Republik Litauen gewählt, den Vorläufer des Seimas, des litauischen Parlaments. Er war Mitautor der Unabhängigkeitserklärung Litauens vom 11. März 1990, außerdem Mitautor der Verfassung der Republik Litauen, die 1992 in Kraft trat, sowie einer der Gründer der Sozialdemokratischen Partei Litauens.
 
Andriukaitis war sechs Legislaturperioden lang Abgeordneter im litauischen Parlament. In dieser Zeit fungierte er als Vorsitzender des Ausschusses für Europäische Angelegenheiten, wobei auch die Aufnahme in die EU 2004 in diese Zeit fiel. Er war Vizepräsident und später Präsident der Sozialdemokratischen Partei sowie stellvertretender Sprecher des Parlaments, außerdem Leiter der litauischen Delegation zum Konvent zur Zukunft Europas. Von 2012 bis 2014 war Vytenis Andriukaitis Gesundheitsminister in der litauischen Regierung.

// KEYNOTE //

>> RAJ PATEL <<

Schriftsteller, Aktivist und Wissenschaftler

Raj Patel ist ein weltweit bekannter Schriftsteller, Aktivist und Wissenschaftler. Er ist Research Professor an der Lyndon B. Johnson School of Public Affairs der University of Texas in Austin und Senior Research Associate an der Rhodes University in Südafrika. www.rajpatel.org

mehr ...

Patel studierte an der University of Oxford, der London School of Economics und der Cornell University. Patel war für Weltbank und WTO tätig, protestierte später aber öffentlich gegen diese Institutionen. 2016 erhielt er den James Beard Foundation Leadership Award. Er berichtete an den Finanzservice-Ausschuss im US-Repräsentantenhaus zum Thema „Globale Ernährungskrise“ und war als Berater für Olivier De Schutter tätig, den Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung.

Zusätzlich zu den zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen in diversen Magazinen für Volkswirtschaft, Philosophie, Politik und Gesundheitswesen schreibt Patel regelmäßig für „The Guardian“. Er schrieb auch Beiträge für Financial Times, Los Angeles Times, New York Times, Times of India, The San Francisco Chronicle, The Mail on Sunday sowie The Observer. Sein erstes Buch trug den Titel “Stuffed and Starved: The Hidden Battle for the World Food System”. Sein zweites mit dem deutschen Titel “Was kostet die Welt?” („The value of nothing“) war ein internationaler Beststeller. Sein jüngstes Buch „A History of the World in Seven Cheap Things” schrieb er gemeinsam mit Jason W. Moore, Professor an der Binghamton University.

Raj Patel ist außerdem Co-Moderator des Podcasts „The Secret Ingredient”, der sich mit Ernährungspolitik befasst. Derzeit arbeitet er gemeinsam mit dem Regisseur Steve James an einer bahnbrechenden Dokumentation über das weltweite Nahrungsmittelsystem.

Ai Weiwei

// EHRENGAST //

>> AI WEIWEI <<

Künstler

Ai Weiwei wurde 1957 in Peking geboren, derzeit lebt und arbeitet er in Berlin. Er ist der derzeitige Einstein Visiting Professor an der Berliner Universität der Künste und Träger des Ambassador of Conscience Award 2015, den Amnesty International verleiht, sowie des Václav Havel Prize for Creative Dissent 2012 der Human Rights Foundation. Ai Weiweis erste Dokumentation in Spielfilmlänge „Human Flow“ hatte beim 74. Filmfestival von Venedig Premiere.

mehr ...

Ai Weiwei ist bekannt für starke ästhetische Statements, in denen zeitgenössische Phänomene im geopolitischen Geschehen ihren Nachhall finden. Von Architektur über Installationen, Social Media hin zu Dokumentationen, bedient sich Ai Weiwei einer weiten Palette an Medien, um seinem Publikum auf innovative Weise seine Erkundungen über die Gesellschaft und ihre Werte darzustellen. Eine Auswahl seiner jüngsten Ausstellungen: Inoculation in der Fundacion Proa in Buenos Aires, Good Fences Make Good Neighbors im Public Art Fund in New York City, Ai Weiwei on Porcelain im Sakip Sabanci Museum in Istanbul, Ai Weiwei: Trace at Hirshhorn im Hirshhorn Museum and Sculpture Garden in Washington D.C., Maybe, Maybe Not im Israel Museum in Jerusalem, Law of the Journey in der Nationalgallerie in Prag, und Ai Weiwei. Libero im Palazzo Strozzi in Florenz.

Nadja Bernhard

// PRESENTER //

>> Nadja Bernhard <<

Journalistin und Moderatorin

Nadja Bernhard wird durch den 1. International Animal Welfare Summit 2018 führen.

mehr ...

Nadja Bernhard ist eine österreichische TV-Journalistin. Sie studierte Publizistik und Kunstgeschichte. 1999 kam sie zum ORF. In den Jahren 2005 bis 2008 war sie zweite ORF-Korrespondentin in Rom, danach berichtete Bernhard bis 2010 aus Washington, D.C. 2011 kehrte sie ins ORF-Zentrum nach Wien zurück, zunächst in die Auslandsredaktion. Von März bis Dezember 2012 präsentierte sie im ORF die Kultursendung „Kulturmontag“, ab September 2012 auch die „Matinee“ am Vormittag. Seit Ende 2012 moderiert sie die ZIB 1 um 19:30 Uhr.


HRH Princess Alia Al Hussein

 

>> HRH Prinzessin Alia Al Hussein von Jordanien <<

Aktivistin, Gründerin der Princess Alia Foundation (PAF)

mehr ...

Prinzessin Alia AlHussein, Tochter des ehemaligen jordanischen Königs Hussein und von Sharifa Dina bint ‘Abdu’l-Hamid, ist die Gründerin der Princess Alia Foundation, einer NGO, deren Ziel die Förderung von Balance, Harmonie und Respekt allen Lebewesen gegenüber ist. PAF arbeitet an verschiedenen Fronten, um diese Balance zwischen Menschen, Tieren und der Umwelt zu fördern und so den kommenden Generationen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. PAF und VIER PFOTEN blicken auf eine langjährige und enge Beziehung zurück; gemeinsam haben die beiden Organisationen bereits zahlreiche Tierschutzprojekte ins Leben gerufen.

Jörg Altemeier

 

>> Jörg Altemeier <<

Veterinär und Leiter Stabstelle Tierschutz bei Tönnies Lebensmittel

mehr ...

Jörg Altemeier ist Tierarzt und Chemiker. Er leitet die Stabsstelle Tierschutz und Tiergesundheit in der Tönnies Unternehmensgruppe, außerdem ist er Geschäftsführer der Health Analytics GmbH (Laborbereich zur Untersuchung human- und tierassoziierter Parameter).

Altemeier ist Mitglied in diversen Expertengruppen zu den Themen Tierschutz, Zoonosen und Afrikanische Schweinepest auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene. Im Bereich Tierschutz geht es dabei insbesondere um Themen

- der landwirtschaftlichen Seite (z.B. Haltungsbedingungen, Ferkelkastration, Schwanzbeißen, Enthornung),

- des Transportes (Rahmenbedingungen, Dauer, Belegdichte) und

- der Schlachthöfe (Entladung, Wartebereich, Betäubung, Entblutung)

bei den Tierarten Rind und Schwein.     

Nicky Amos

 

>> Nicky Amos <<

Geschäftsführerin Business Benchmark on Farm Animal Welfare (BBFAW)

Nicky Amos ist eine anerkannte Corporate Responsibility-Expertin und Geschäftsführerin des Business Benchmark on Farm Animal Welfare (BBFAW).

mehr ...

Nicky Amos berät internationale Organisationen und führende NGOs bei der Entwicklung und Implementierung von nachhaltigen Strategien und deren Bewertungskriterien, bei Wesentlichkeitsanalysen, dem Dialog mit Stakeholder-Dialog und Offenlegungspraktiken.

Amos hatte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Business Benchmark on Farm Animal Welfare (BBFAW), dessen Geschäftsführerin sie auch ist. Sie war an der Durchführung einer Rahmenstudie über die Beschaffungspraktiken der Wildtier-Luxusgütersparte, im Tourismus und im Transportsektor beteiligt. Außerdem war sie Co-Autorin einer Reihe von White Papers zum Thema Ethik und Lieferkette.

Vor kurzem hat sie für einen multinationalen Konzern eine Policy zum Thema Menschenrechte und einen Management-Leitfaden erarbeitet. Außerdem führte sie eine Benchmark-Studie über die Offenlegungspraktiken von Pharmaunternehmen durch, entwarf eine Reihe internationaler Case Studies zum Thema Frauen in Führungspositionen und schrieb zahlreiche Nachhaltigkeitsberichte sowie integrierte Geschäftsberichte für marktführende Unternehmen.

Amos ist Gründerin von zwei Unternehmen, die sie auch leitet: Nicky Amos CSR Services Ltd bietet die gesamte Palette an CSR Strategie- und Kommunikationsservices, wobei Arbeitgeber, Kunden und Stakeholder involviert werden. Chronos Sustainability Ltd berät zum Thema Nachhaltigkeit Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und zivilgesellschaftliche Organisationen.

Tarique Arsiwalla

 

>> Tarique Arsiwalla <<

Vizepräsident International Platform of Insects for Food and Feed (IPIFF)

Tarique Arsiwalla ist Vizepräsident von IPIFF und Mitbegründer von Protix, eines Unternehmens für die Zucht von Insekten.

mehr ...

Tarique Arsiwalla ist Mitbegründer und Chief Commercial Officer von Protix, dessen Ziel die Zucht von Insekten zur Gewinnung von nachhaltigen Proteinen für Tierfutter (z.B. für Aquakulturen oder Geflügel) sowie auch als Nahrung für den Menschen ist. Tarique Arsiwalla hält einen Master of Science in Maschinenbau; vor der Gründung von Protix arbeitete er bei ING Bank und McKinsey.

Vidya Athreya

 

>> Vidya Athreya <<

Ökologin

Vidya Athreya beschäftigt sich seit 2003 mit dem oft konfliktreichen Verhältnis zwischen Menschen und Leoparden.

mehr ...

Athreya hat ein Masterstudium in Ökologie und Evolutionsbiologie an den Universitäten Pondicherry und Iowa absolviert. Derzeit arbeitet sie am Centre for Wildlife Studies (CWS) sowie für die Wildlife Conservation Society (WCS) in Bangalore in Indien. Sie erhielt den Kaplan Graduate Award und wurde immer wieder durch Stipendien der Rufford Foundation U.K und der norwegischen Botschaft in Indien unterstützt. Die Zusammenarbeit mit Athreya war und ist für die lokale Umweltbehörde fundamental, um Konfliktsituationen zwischen Mensch und Leopard zu reduzieren, im Besonderen Attacken auf Menschen. Athreya ist auch Mitglied der Expertengruppe für Wildkatzen der International Union for Conservation of Nature (IUCN).

Ihre jüngsten Forschungen haben zu einem besseren Verständnis der Ökologie jener Leoparden geführt, die in besiedelten landwirtschaftlichen Gebieten, also unter Menschen, leben. Vidya Athreya ist auch am Zusammenspiel von soziopolitischen Konfliktfaktoren und der Rolle der kulturellen Toleranz Wildtieren gegenüber sehr interessiert. Ihre Arbeit stellt überlieferte Paradigmen von Großkatzen, die unter Menschen leben, in Frage. So ist sie der Ansicht, dass das Fortbestehen großer Karnivoren stark mit der Akzeptanz der lokalen Bevölkerung ihnen gegenüber zusammenhängt. Darüber hat sie ausführlich geschrieben: Sämtliche Veröffentlichungen können unter www.projectwaghoba.in eingesehen werden.

Derzeit betreut sie ein Team junger Naturschutzbiologen, die am Verhältnis zwischen Menschen und Wildtieren wie Leoparden, Wölfen und Elefanten arbeiten, die sich den Lebensraum mit Menschen teilen. Dabei versucht sie auch die menschliche Dimension dieses Verhältnisses zu verstehen. Sie arbeitet auch eng mit Leitern von Nationalparks zusammen, um das Wissen um die Interaktionen zwischen Mensch und Wildtier auch in der Praxis umzusetzen.

Marcus Bachmann

 

>> Marcus Bachmann <<

Advocacy & Humanitäre Angelegenheiten Médecins sans Frontières - Ärzte ohne Grenzen

Marcus Bachmann ist zuständig für die gezielte Kommunikation humanitärer Prinzipien sowie die Erklärung der Arbeit von Ärzte ohne Grenzen in den Einsatzländern.

mehr ...

Seit September 2017 ist Marcus Bachmann für den Bereich Advocacy & Humanitäre Angelegenheiten von Ärzte ohne Grenzen Österreich verantwortlich. In dieser Position ist er zuständig für die gezielte Kommunikation humanitärer Prinzipien sowie die Erklärung der Arbeit von Ärzte ohne Grenzen in den Einsatzländern. Des Weiteren geht es darum, Anwaltschaft für die Opfer weltweiter Krisen zu übernehmen und auch in Österreich einen wertvollen Beitrag zur humanitären Debatte zwischen entsprechenden Akteuren und politischen Vertretern zu leisten.

Marcus Bachmann ist Experte für Qualitäts- und Prozessmanagement mit jahrelanger Berufserfahrung in der pharmazeutischen Industrie. Zwischen 2005 und 2017 war er mit Ärzte ohne Grenzen auf zahlreichen Einsätzen mit vielfältigen geographischen und thematischen Schwerpunkten. Auf seinen ersten Einsatz in der zentralasiatischen Republik Kirgisistan folgten viele weitere u.a. in der Demokratischen Republik Kongo, der Zentralafrikanischen Republik, Tschad, Côte d’Ivoire, Afghanistan sowie in Haiti. Zuletzt leitete er die Nothilfe-Aktivitäten während der Ebolakrise in Sierra Leone und dem Südsudan.

Guillaume Betton

 

>> Guillaume Betton <<

Landwirt, Pôle Viandes Locales

Betton führt « Pôle Viandes Locales », eine Initiative in Frankreich, die alle Schritte im tierischen Produktionskreislauf vereint, sozusagen von der Weide bis zum Teller.

mehr ...

Guillaume Betton ist seit mehr als 15 Jahren Landwirt im Department Creuse im Zentrum Frankreichs. Seine Schafzucht betreibt er mit Respekt vor den Tieren, der Umwelt und dem Menschen. Seine Produkte verkauft er ausschließlich an lokale Konsumenten.

Betton führt « Pôle Viandes Locales », eine Initiative, die alle Schritte im tierischen Produktionskreislauf vereint, sozusagen von der Weide bis zum Teller. Insgesamt 60 Landwirte haben sich in diesem Verbund zusammengeschlossen, der für sie nicht nur unternehmerische Freiheit bedeutet, sondern auch die Werte der Zusammenarbeit, einer sozialen, solidarischen und lokalen Wirtschaft sowie des Tierschutzes von der Geburt bis zum Tod achtet : Aufgewachsen auf der Weide, ohne Massenhaltung in Tierfabriken, kann das Vieh den natürlichen, langsamen Lebenszyklus durchlaufen.

Dieses ehrgeizige und innovative Projekt war bereits Inhalt zahlreicher wissenschaftlicher Studien, an denen auch Tierschutzorganisationen, Universitäten und Forschungseinrichtungen beteiligt waren. Denn das gesamte Projekt ist auf die Bedürfnisse des Tiers ausgerichtet, von den Geräuschen über die Beleuchtung bis hin zu den Gerüchen. Da erscheint es nur konsequent, dass die Bauern ihre Tiere auch im Moment des Todes begleiten wollen.

Tanja Busse

 

>> Tanja Busse <<

Journalistin und Autorin

Tanja Busse schrieb mehrere Bücher über Landwirtschaft, Ernährung und politischen Konsum. Zuletzt erschien "Die Wegwerfkuh. Wie unsere Landwirtschaft Tiere verheizt, Bauern ruiniert, Ressourcen verschwendet und was wir dagegen tun können".

mehr ...

Dr. Tanja Busse, geboren 1970, aufgewachsen auf einem Bauernhof im Kreis Höxter, Ostwestfalen, studierte Journalistik und Philosophie in Dortmund, Bochum und Pisa. Nach einem Volontariat beim Westdeutschen Rundfunk und der Promotion zum Dr. phil. arbeitete sie als Redakteurin und Moderatorin beim Westdeutschen Rundfunk im Köln. Sie schrieb mehrere Bücher über Landwirtschaft, Ernährung und politischen Konsum. Zuletzt erschien "Die Wegwerfkuh. Wie unsere Landwirtschaft Tiere verheizt, Bauern ruiniert, Ressourcen verschwendet und was wir dagegen tun können".

Sie lebt als freie Autorin und Moderatorin in Hamburg, schreibt für die Süddeutsche Zeitung, den Freitag und den WDR und moderiert Konferenzen und Diskussionen zu Nachhaltigkeits- und Ernährungsfragen, unter anderem die "Polices against hunger"-Konferenz des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft 2013 und die Abschlußkonferenz der UNESCO-Dekade zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung. 2017 wurde sie mit dem Salus-Medienpreis ausgezeichnet. 

Hanna Denes

 

>> Hanna Denes <<

Senior Standards Manager bei Textile Exchange

Hanna Denes arbeitet im so genannten Industry Integrity Team, das die Standards der Textile Exchange entwickelt bzw. leitet und über ethische Integrität in der textilen Wertschöpfungskette berät.

mehr ...

Denes war an der Entwicklung des Responsible Wool Standard direkt beteiligt.

Sie hält einen Bachelor’s Degree in Umweltpolitik und einen Master of Science in Umwelttechnologie vom Imperial College in London. Sie hat 17 Jahre an Erfahrung im Umweltmanagement sowie in nachhaltiger Entwicklung. Ihre Tätigkeit an der Textile Exchange begann sie im Jahr 2010.

Maggie Entenfellner

 

>> Maggie Entenfellner <<

Journalistin und TV-Moderatorin

Maggie Entenfellner ist Moderatorin der erfolgreichen ORF Wochensendung „Zurück zur Natur“.

mehr ...

Maggie Entenfellner, geboren 1968 in Niederösterreich, arbeitete nach der Matura einige Jahre bei der Fluglinie „Lauda Air“. 1999 schließlich wurde sie von der Kronenzeitung engagiert, wo sie das Tierressort übernahm und zeitgleich den Verein „Freunde der Tierecke“ gründete.

Maggie Entenfellner moderierte Tiervergaben bei „Willkommen Österreich“ im ORF NÖ und „Tierleben“ auf TW1. Von 2007 bis 2012 folgte die ORF Sendung „Tierzuliebe“. Seit 2012 ist sie Moderatorin der erfolgreichen ORF Wochensendung „Zurück zur Natur“ und ORF Tierexpertin bei „Guten Morgen Österreich“.  Sie ist dreifache Buchautorin zum Thema Tiere und Tierschutz. Für ihr Engagement im Tierschutz wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

Nicolas Entrup

 // Moderation Panel Ernährung //

>> Nicolas Entrup <<

Gründer von Shifting Values www.shiftingvalues.com

Nicolas Entrup arbeitet seit mehr als 25 Jahren im internationalen Bereich des Tier-, Arten- und Umweltschutzes.

mehr ...

Neben jahrelanger Erfahrung in der Konzeption, Koordination, Strategieplanung und Durchführung von regionalen, nationalen und internationalen Kampagnen, ist Nicolas Entrup regelmäßig als Berater und Campaigner im Rahmen internationaler und regionaler Arten- und Umweltschutzabkommen tätig. Sein Erfahrungsschatz resultiert auch aus der Teilnahme an mehr als 30 Vertragsstaatenkonferenzen, sowie in wissenschaftlichen und beratenden Ausschüssen.

Reineke Hameleers

 

>> Reineke Hameleers <<

Direktorin der Eurogroup for Animals

Reineke Hameleers ist Leiterin der Eurogroup for Animals, des Dachverbands der europäischen Tierschutzorganisationen mit 61 Mitgliedern aus 29 Ländern.

mehr ...

Reineke Hameleers besonderes Anliegen ist es, durch die Bündelung aller Kräfte auf institutioneller Ebene einen positiven Wandel für Tiere voranzutreiben.

Reineke Hameleers ist seit 2003 im Tierschutz aktiv. Sie arbeitete u.a. als Regional Director der niederländischen Organisation Dierenbescherming. Sie hat die Universität Maastricht abgeschlossen, wo sie ihre Masterarbeit über das Verhältnis Mensch-Tier verfasste.

Helene Karmasin

 

>> Helene Karmasin <<

Motivforscherin

Helene Karmasin leitet das Institut Karmasin Behavioural Insights, das den Ansatz der Behavioural Economics zum ersten Mal in Österreich auf Marktforschung und Kommunikationsberatung anwendet.

mehr ...

Karmasin ist auf qualitative Marktforschung und semiotische Analysen spezialisiert und berät seit Jahren internationale Markenartikel- und Dienstleistungsunternehmen bei Strategie, Umsetzung und empirischen Tests.

Ihr besonderes Interesse gilt der Einbettung von Produkten und Marken in die Kultur zeitgenössischer Gesellschaften.

Marc Pierschel

 

>> Jörg Luy <<

Veterinär und Tierethiker

Luys Forschungsschwerpunkte betreffen politische Fragen der Tier-, Natur- und Umweltethik.

mehr ...

Jörg Luy, geboren 1966, ist ein deutscher Veterinärmediziner, Philosoph und Tierethiker. Seine interdisziplinäre Dissertation trägt den Titel „Die Tötungsfrage in der Tierschutzethik“.

An der Freien Universität Berlin war er zwischen 2004-2010 Juniorprofessor für Tierschutz und Ethik, danach leitete er dort bis 2013 das Institut für Tierschutz und Tierverhalten.

Seit 2013 führt Jörg Luy in Berlin sein eigenes Forschungs- und Beratungsinstitut für angewandte Ethik (INSTET). Seine Forschungsschwerpunkte betreffen politische Fragen der Tier-, Natur- und Umweltethik.

Corinna Milborn

 

>> Corinna Milborn <<

Journalistin

Corinna Milborn ist Informationsdirektorin der Sendergruppe der ProSiebenSat.1PULS4 GmbH und "Journalistin des Jahres 2017".

mehr ...

Corinna Milborn studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Entwicklungspolitik in Wien, Granada und Guatemala. 1995 und 1996 war sie Menschenrechtsbeobachterin in Guatemala. Von 1998 bis 2002 fungierte sie als WWF-Pressesprecherin und Expertin für Globalisierungsfragen.

Seit 2003 arbeitete sie als Journalistin, Autorin, Chefredakteurin der Menschenrechtszeitschrift „liga“ und als Politikredakteurin beim österreichischen Nachrichtenmagazin Format. Von 2007 bis 2012 war sie Gastgeberin der ORF-Diskussionssendung Club 2. Von Anfang 2010 bis September 2012 war sie stellvertretende Chefredakteurin bei News. Seit Oktober 2012 ist sie Moderatorin von „Pro und Contra – Der AustriaNews Talk“ auf dem österreichischen Privatsender Puls 4.

Seit Mai 2013 ist sie Informationsdirektorin der Sendergruppe der ProSiebenSat.1PULS4 GmbH. Sie ist verantwortlich für die Sendungen „Café Puls“, die „Puls 4 News“ auf ProSieben, Sat1 und Puls 4 sowie „Pro und Contra“. Corinna Milborn wurde vom Branchenmagazin „Der Journalist“ vor kurzem zur „Journalistin des Jahres“ gekürt.

Pamela Ravasio

 

>> Pamela Ravasio <<

Pamela Ravasio, Head of CSR & Sustainability der European Outdoor Group (EOG)

Pamela Ravasio verfügt über eine mehr als 20 Jahre lange weltweite Erfahrung, in denen sie für führende Unternehmen, wissenschaftliche Institutionen und als Beraterin tätig war. Dabei hat sie stets eng sowohl mit Textilunternehmen als auch mit NGOs zusammengearbeitet.

mehr ...

Pamela Ravasio kam 2014 als Head of CSR & Sustainability zur European Outdoor Group (EOG). Unter ihrer Leitung haben sich die EOG und die eigentlich von KMUs, privatem Kapital und Familienunternehmen dominierte europäische Outdoor-Industrie international einen Ruf als führende und zukunftsweisende Branche erworben.

Ravasio wurde im Juni 2014 außerdem Vorsitzende des Nachhaltigkeitsausschusses und Vize-Vorsitzende des Ausschusses für persönliche Schutzausrüstungen des Verbands der europäischen Sportartikelindustrie (FESI). FESI ist ein Interessenverband für die Sportartikelindustrie mit Sitz in Brüssel.

Im Januar 2016 wurde sie Mitglied des Lenkungsausschusses des Global Social Convergence Project, einer weltweiten Zusammenarbeit von 160 renommierten Marken, deren Umsätze und Produktionsmengen mehr als 40% der jeweiligen Volumina weltweit entsprechen.

Im Juli 2016 trat sie dem Beirat der Textile Exchange bei, der führenden Not-for-Profit-Organisation im Textilbereich, um eine Entwicklung hin zu bestimmten Textilfasern, Transparenz/Integrität und Standards voranzutreiben.

Ihre Bücher über die Textilbranche wurden in vielen Ländern publiziert. Ihre Ausbildungen umfassen Corporate Governance, Textilwirtschaft, CSR und Nachhaltigkeit. Sie hält ein Doktorat (PhD) in Industrie- und Produktionsmanagement.

Marc Pierschel

 

>> Marc Pierschel <<

Regisseur und Autor

In seinen Dokumentarfilmen „Live and Let Live“ und „The End of Meat“ (aktuell im Kino) fragt Marc Pierschel nach dem Mensch-Tier Verhältnis und dem Entwurf einer fleischlosen Welt.

mehr ...

Marc Pierschel wurde 1978 in Hildesheim geboren. Nach dem Studium der Soziologie und der Kulturwissenschaften realisierte er 2009 mit "EDGE – perspectives on drug free culture" ein dokumentarisches Porträt über die US-amerikanische Jugendsubkultur des Straight Edge.

2013 folgte mit Live and Let Live ein Dokumentarfilm über das Mensch-Tier Verhältnis und die Geschichte der veganen Bewegung. Der Film greift die hochaktuelle Debatte über die Moral der Nutztierhaltung und deren Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit auf und beleuchtet eindringlich und emotional subtil die wesentlichen Perspektiven. Zur Hälfte über Crowdfunding finanziert, läuft der Film bundesweit in Kinos sowie auf Filmfestivals in Deutschland, Italien und Österreich. 2014 wurde der Film von mindjazz pictures ins Programm aufgenommen und erschien 2016 international auf Netflix.

Im Sommer 2015 begleitete Marc Pierschel die Berliner Aktivistengruppe 'Hard To Port' auf einer zweiwöchigen Kampagne gegen den kommerziellen Walfang in Island. Die daraus entstandene Dokumentation 184 gibt einen Einblick in die Arbeit der Aktivisten, die mit kamerabestückten Drohnen versuchen, die brutale Waljagd vor den Küsten Islands zu dokumentieren.

In seinem neuen Film The End of Meat (Filmstart in Österreich am 19.01.2018) setzt Pierschel die Ideen und Überlegungen aus Live and Let Live fort und fragt nach dem Entwurf einer fleischlosen Welt. Zu 80% über Crowdfunding finanziert, startet der Film im Verleih von mindjazz pictures am 14. September 2017 in den deutschen Kinos.

Kurt Schmidinger

 

>> Kurt Schmidinger <<

Lebensmittelwissenschaftler und Geophysiker

Kurt Schmidinger gründete das Projekt Future Food, das sich mit Alternativen zu Tierprodukten beschäftigt.

mehr ...

Nach dem Studienabschluss 1995 war Schmidinger einige Jahre hauptberuflich im Tierschutz tätig, zudem ist er bis heute auch in der Softwareentwicklung tätig. Im Jahr 2005 gründete er das Projekt Future Food, das sich mit Alternativen zu Tierprodukten (Fleisch-, Milch- und Eiprodukte) beschäftigt. Future Food präsentiert einerseits die innovativsten existierenden Technologien und Top-Produkte sowie andererseits mögliche Zukunftstechnologien wie in-vitro-Fleisch. Zwischen 2009 und 2012 entstand daraus eine Dissertation und ein Doktor in Lebensmittelwissenschaften. Als Geophysiker, Lebensmittelwissenschaftler und Tierschützer deckt Kurt Schmidinger die Problembereiche der weltweiten Nutztierhaltung und des weltweiten Fleischkonsums sehr umfassend ab: Umwelt & Klima, Welternährung, menschliche Gesundheit und Tierschutz. Im Sommer 2012 publizierte er auch eine grundlegende Erweiterung der Klimabilanzen von Lebensmitteln.

Nina Thüllen

 // Moderation Panel Wirtschaft //

>> Nina Thüllen <<

Moderatorin, Beraterin und Trainerin www.ninathuellen.net

Nina Thüllen hat nationale, europäische und globale Kampagnen zu ökologischen Themen geplant und geleitet und ist dabei immer wieder in engem Kontakt mit Konsumenten, Produzenten und internationalen Konzernen gestanden.

mehr ...

Nina Thüllen ist seit 20 Jahren in der Umweltbewegung aktiv. Sie hatte wichtigen Einfluss auf die Ökologisierung des Fischangebotes globaler Supermarktketten, trug zur Entstehung der weltweit progressivsten Chemikalienpolitik in Europa bei, und leitete eine Kampagne, die die europäische Überfischung in ihre Grenzen wies. 

Heute ist sie als Beraterin, Moderatorin und Trainerin tätig. Ihr Ziel ist, Nonprofit Organisationen in der erfolgreichen Umsetzung ihrer Kampagnen zu stärken. Dafür entwickelt und moderiert sie Prozesse in den Bereichen Organisationsentwicklung, Kampagnen- und Programmentwicklung sowie Leadership- und Teamentwicklung. Ihr besonderes Interesse gilt der Befähigung von Teams und Organisationen zur erfolgreichen Durchführung internationaler, dezentraler Kampagnen, sowie der Beförderung des Dialogs zwischen Nonprofit Organisationen und Unternehmen. 

Paul Waldau

 

>> Paul Waldau <<

Universitätsprofessor und Autor

Paul Waldau ist Professor am Canisius College in Buffalo, New York, und an der Schnittstelle von Tierwissenschaft, Recht, Ethik, Religion und Kulturwissenschaft tätig.

mehr ...

Paul Waldau ist seit der Gründung des „Master of Science Graduate Program in Anthrozoology“ im Jahr 2011 leitendes Fakultätsmitglied, von 2014-2017 auch Leiter des gesamten Studienlehrgangs. Paul Waldau unterrichtete von 2002 bis 2014 auch Tierrecht an der Harvard Law School, seit 2009 leitet er auch Kurse an der Harvard Summer School, wo er im Sommer 2018 den Onlinekurs „The Animal-Human Divide” abhalten wird.

Paul Waldau war einer der Begründer des The Great Ape Project-International, für das er von 1995 bis 2008 als Vorstandsmitglied, Vizepräsident und Geschäftsführer tätig war. Nachdem er an der Gründung der Gruppe „Animals and Religion“ an der American Academy of Religion beteiligt war, lehrte er zehn Jahre lang Ethik und Staatswissenschaften an der Tufts University School of Veterinary Medicine. Dort war er bis 2009 auch Leiter des Center for Animals and Public Policy.

Waldau hat fünf Bücher geschrieben, zuletzt Animal Studies—An Introduction (2013 Oxford University Press) und Animal Rights (2011 Oxford University Press). Er ist auch Co-Autor von A Communion of Subjects: Animals in Religion, Science, and Ethics (2006 Columbia University Press). Sein erstes Buch war The Specter of Speciesism: Buddhist and Christian Views of Animals (2001 Oxford University Press).

Phone Win

 

>> Phone Win <<

Gründer und Geschäftsführer von Mingalar Myanmar

Phone Win ist Humanmediziner und schloss sein Studium 1994 an der Universität in Yangon ab.

mehr ...

Phone Win ist Gründer und Geschäftsführer von Mingalar Myanmar: Diese NGO hat es sich zum Ziel gemacht, nachhaltige Entwicklungsprogramme im ganzen Land zu fördern und auch zu implementieren. Beispiele sind, unter anderen, die Führung des „Environmental Conservation and Climate Change Program“, des „Water Scarcity Relief Program and Village Water Supply Program“ sowie des „Disaster Risk Reduction Program“. Dr. Phone Win ist außerdem Geschäftsführer der Anwaltskanzlei Shambhala Co. Ltd., & Maw Htoon & Partners Ltd.

 

 

Verpassen Sie keine Updates!

Newsletter:
ÖkoEvent